Voyager 2 Köpfe aus dem Sonnensystem - Wie geht es weiter mit diesem unerschrockenen Roboter-Explorer?

Voyager 2 war das zweite künstliche Objekt, das am 5. Dezember den interstellaren Raum betrat, teilte die NASA mit. Die Analyse der Daten des Fahrzeugs zeigt, dass das unerschrockene Raumschiff die Heliopause erreicht hat, die äußeren Grenzen der Heliosphäre, eine Partikelblase und Magnetfelder, die von unserer Sonne erzeugt werden, als sie in den interstellaren Raum gelangt.

Das Zwillingsraumschiff Voyager 1 erreichte 2012 die Heliopause. Beide Fahrzeuge wurden 1977 gestartet. Die Voyager 1, die eine andere Flugbahn als ihr Zwilling verfolgte, passierte diese Grenze vor sechs Jahren an einem anderen Punkt und wurde das erste von Menschen geschaffene Objekt Verlasse das Sonnensystem. Der überzeugendste Beweis dafür, dass Voyager 2 das Sonnensystem verlassen hat, stammt jedoch aus dem Plasma Science Experiment (PLS) an Bord des Fahrzeugs. Dieses Instrument versagte auf der Voyager 1 lange bevor das Fahrzeug die Heliopause erreichte.

„Bis vor kurzem war der Raum um Voyager 2 überwiegend mit Plasma gefüllt, das aus unserer Sonne herausfloss… Die PLS an Bord der Voyager 2 beobachtete am 5. November einen starken Rückgang der Geschwindigkeit der Sonnenwindpartikel. Seit diesem Datum hat das Plasmainstrument beobachtete keinen Sonnenwindfluss in der Umgebung von Voyager 2, was Missionswissenschaftler zuversichtlich macht, dass die Sonde die Heliosphäre verlassen hat “, berichteten NASA-Beamte auf der Website der Agentur.

Beide Voyager-Raumschiffe tragen Schallplatten aus Gold und Aluminium, die Grüße in 60 Sprachen, Musik und Bilder aus der ganzen Welt enthalten. Bild: NASA

Andere Instrumente auf Voyager 2, darunter das Subsystem für kosmische Strahlung, das Instrument für geladene Teilchen mit niedriger Energie und das Magnetometer, bestätigen die Idee, dass Voyager 2 jetzt außerhalb der Reichweite von Teilchen und Energie unseres Muttersterns liegt.

„Wenn ich an Voyager arbeite, fühle ich mich wie ein Entdecker, weil alles, was wir sehen, neu ist. Obwohl Voyager 1 2012 die Heliopause überquerte, geschah dies an einem anderen Ort und zu einer anderen Zeit und ohne die PLS-Daten. Wir sehen also immer noch Dinge, die noch niemand zuvor gesehen hat “, sagte John Richardson vom Massachusetts Institute of Technology in Cambridge und Hauptforscher für das PLS-Instrument.

Voyager 2 ist jetzt so weit von der Erde entfernt - 18 Milliarden Kilometer (11 Milliarden Meilen) -, dass Daten des Fahrzeugs, die sich mit einer Geschwindigkeit von fast 300.000 Kilometern pro Sekunde fortbewegen, 16,5 Stunden benötigen, um die Controller auf unserem Heimatplaneten zu erreichen. Um dies ins rechte Licht zu rücken: Das Sonnenlicht benötigt nur etwa acht Minuten, um die Erde zu erreichen.

Voyager 1 machte Beobachtungen von Jupiter und Saturn, während Voyager zwei beide Planeten sowie Uranus und Neptun besuchte. Beide Raumschiffe sind mit goldenen Schallplatten ausgestattet, die Musik und Grüße von der Erde enthalten, falls sie jemals von einer außerirdischen Zivilisation angetroffen werden sollten. Beide Fahrzeuge werden durch radioaktiven Zerfall von Material in ihren Radioisotop-Wärmeerzeugern (RTG) angetrieben, die mit zunehmendem Alter an Leistung verlieren. Dies zwingt Missionsingenieure, Instrumente auf dem Raumschiff langsam auszuschalten, einschließlich der Kameras, die solch atemberaubende Bilder der größten Planeten in unserem Sonnensystem lieferten.

Obwohl die Raumsonde die Heliopause passiert hat, sind sie immer noch nicht vollständig aus dem Sonnensystem entfernt. Diese äußere Grenze wird allgemein als die Oort-Wolke angesehen, eine Ansammlung von Gesteinen und eisigen Körpern, die das Sonnensystem umgeben. Es wird nicht erwartet, dass Voyager 2 diese Grenze für ungefähr 300 Jahre erreicht und sie für weitere 30.000 Jahre nicht passieren wird. Brechen Sie jetzt den Champagner aus - es wird eine lange Wartezeit bis zum nächsten Durchgang sein.