Was hat Hai Alpha wirklich gegessen?!?

Im September 2003 wurde im Rahmen eines großangelegten australischen Markierungsprojekts ein Tier mit der Bezeichnung „Shark Alpha“ mit einem Gerät ausgestattet, mit dem Wissenschaftler ihre Bewegung, ihren Standort und ihre Körpertemperatur im Laufe der Zeit verfolgen konnten. Das Etikett war sicher an ihrer drei Zoll dicken Rückenflosse befestigt, um sie daran zu hindern, es frei zu schütteln, während sie sich durch die gefährliche Meeresumgebung navigierte, in der sie lebte. Das Team hat Hai-Alpha markiert, um unter anderem ihre Zucht- und Fütterungsgewohnheiten zu untersuchen. Sie wollten also sicherstellen, dass dabei nichts mit ihren Geräten passiert. Im Januar 2004 zeigte der Satelliten-GPS-Marker jedoch an, dass das Tag schwebend war und daher wiederhergestellt werden musste. Also gingen die neugierigen Wissenschaftler hinaus, um das Objekt zu finden und herauszufinden, was damit geschehen war.

Nachdem sie das Etikett gefunden hatten, abgesehen von einem Hai, stellten sie als erstes fest, dass es von Säure etwas abgefressen worden war. Da sie nicht genau wussten, was sie damit anfangen sollten, untersuchten sie die vom Satelliten-Uplink abgerufenen Daten. Wie sich herausstellte, schwamm der Hai Alpha über einen Zeitraum von vier Monaten zweitausend Meilen entlang der Küste von Bremer Bay an Perth vorbei nach Exmouth und wieder zurück. Dann passierte etwas wirklich Dramatisches. Shark Alpha wurde plötzlich in seichtem Wasser und in einer Tiefe von 300 Metern entlang des Kontinentalschelfs angegriffen. Innerhalb von Sekunden stieg die Temperatur des Tags dramatisch von 46 auf 78 Grad Fahrenheit. Dies dauerte insgesamt 8 Tage, als der unbekannte Mega-Räuber von der Oberfläche in eine Tiefe von 330 Fuß vordrang, bevor er das Etikett endgültig ausscheidete.

In dem Bestreben zu erklären, was passiert sein muss, haben viele verschiedene Wissenschaftler eine Reihe von Hypothesen aufgestellt. Einige Meeresbiologen unterstützen die Idee, dass ein viel größerer Hai das Etikett gefressen haben muss. Zugegeben, ich stimme zu, dass der Angriff das Ergebnis eines Unfalls während eines rasenden Fütterungsrausches von Haien oder sogar nur eines massiven einsamen weißen Kannibalen sein könnte, der Hai-Alpha angegriffen hat. Die Hypothese erweist sich jedoch bei der Untersuchung der Temperaturspitze als unhaltbar. Das Problem ist, dass die Magentemperatur eines Hais nur 25 Grad höher ist als das umgebende Wasser, aber die Magentemperatur des mysteriösen Raubtiers um 32 Grad gestiegen ist. Das Etikett muss also von etwas anderem als einem Weißen Hai gefressen worden sein.

Dies hat einige Leute zu der Annahme gebracht, dass Hai-Alpha wirklich von einem Killerwal angegriffen wurde. Immerhin jagen Killerwale und fressen viele Dinge, einschließlich Haie. Sie leben in Rudeln, um ihre Beute zu umgeben und zu verwirren. Killerwale benutzen sich dann als Rammböcke gegen weiße Haie. Sie können ungeheure stumpfe Gewalttraumata mit einem Gewicht von bis zu 6 Tonnen und einer Geschwindigkeit von bis zu 65 Kilometern pro Stunde verursachen. Die Sache ist, dass Hai-Alpha angegriffen und dann auf die doppelte bekannte Tiefe herabgezogen wurde, in der Killerwale tauchen. Das Problem bei dieser Hypothese ist, dass Säugetiere einfach nicht so lange den Atem anhalten können. Die Frage bleibt also, was wirklich Hai Alpha gegessen hat?

Die Suche nach einem weiteren Täter in tieferen Gewässern hat andere Wissenschaftler zu der Vermutung veranlasst, dass Hai-Alpha wirklich von einem legendären Riesenkalmar anstatt von einem Hai oder Wal angegriffen wurde. Diese riesigen Tiere können bis zu zehn Meter lang werden. Sie haben auch die größten Augen im Tierreich, zusammen mit Tentakeln und Saugnäpfen, die in den größten Exemplaren bis zu 30 Fuß erreichen können. Während die Kreaturen also durchaus in der Lage sind, ein großes Weiß anzugreifen, besteht das Problem darin, dass, wenn ein Riesenkalmar einen Teil seiner Beute verschluckt, das Futter durch ein Loch von einem halben Zoll Durchmesser fließt. Dies ist einfach viel zu klein, als dass das Satelliten-Tag es hätte passieren können. Also, Hai-Alpha hätte der Kraken nicht essen können. Ein anderes, vielleicht noch größeres Seemonster muss Hai-Alpha angegriffen haben. Was in aller Welt könnte es sein?

Seit Generationen gibt es seltsame Sichtungen des „Herrn der Tiefe“, wie sie es nennen. Vor einem Jahrhundert, im Jahr 1918, entdeckte eine Gruppe von Fischern etwas Ungewöhnliches im Wasser in der Nähe der Broughton-Inseln. Sie behaupteten, eine gespenstische weiße Kreatur gesehen zu haben, die schätzungsweise zwischen 30 und 300 Meter lang war. Ob dies die gleiche Art von Tier war, die Hai-Alpha angegriffen hat oder nicht, ist ungewiss. Was wir wissen ist, dass es definitiv ein riesiges Raubtier gibt, das die Wissenschaft nicht kennt und das in den Wassertiefen vor Australien lauert. Die Sache ist, dass derzeit ungefähr 95% der weltweiten Ozeantiefen noch unerforscht sind, aber Meeresbiologen entdecken jedes Jahr Tausende neuer Arten. Also, obwohl sich alle Hypothesen als unhaltbar erwiesen haben und der schwer fassbare Superprädator direkt vor der Grenze zwischen Kryptozoologie und Biologie steht, besteht immer noch die Möglichkeit, dass wir eines Tages lernen, was wirklich Hai-Alpha gegessen hat. Nur die Zeit kann es verraten…