Was die Zukunft bringt… (Wie man die Zukunft mithilfe der Physik vorhersagt)

"Nein", sagte er.

Ich habe meine erste Frage gestellt. Ich habe den Superphysiker Michio Kaku interviewt. Er ging nach Harvard. Und der Typ, der die Wasserstoffbombe erfunden hat, hat sein Empfehlungsschreiben geschrieben.

Er hatte noch nie eine Karriere. Es war schon immer Physik.

Also fragte ich ihn: "Wurden Sie jemals entmutigt oder davon abgehalten oder wollten Sie in eine andere Karriere eintauchen?"

„Uhhh, nein. Es passierte alles, als ich 8 Jahre alt war. Und das gab mir einen Fokus für den Rest meines Lebens. “

Es fing an, wie ein Märchen zu klingen. Wer findet ihre Richtung mit 8 Jahren?

Und wer findet das überhaupt? Ich habe das Gefühl, einige Menschen verbringen ihr ganzes Leben damit, sich zu fragen, welchen Weg sie gehen sollen. Es ist schwierig, sich zu konzentrieren, wenn Sie keinen Weg haben, den Sie verfolgen können.

Er erzählte mir, wie es ihm in diesem jungen Alter ergangen war.

„Alle sprachen über die Tatsache, dass ein großer Wissenschaftler gerade gestorben war. Und das Bild, das sie in den Abendnachrichten gezeigt haben, werde ich nie vergessen. Es war ein Bild von seinem Schreibtisch. Und in der Überschrift stand einfach: "Dies ist das unvollendete Manuskript des größten Wissenschaftlers unserer Zeit."

Ich denke, hier gibt es viel zu packen.

1. Beeindruckbar sein

Dies ist eine Selbstverständlichkeit, wenn Sie jung sind. Es ist aber auch in jedem Alter möglich. Es kommt nur darauf an, was in deinem Leben passiert. Und wie sich Ihr Verstand anpasst.

Ich versuche die Welt mit den Augen eines Außerirdischen zu sehen. Ich bin gerade gelandet. Ich weiß nichts über diesen Planeten. Was sind die kleinen Leute so viel glücklicher als die großen Leute? Warum stehen alle aufrecht? Wohin gehen Sie? Was ist ihre Mission?

Fragen strömen heraus.

Und das ist ein Teil davon, beeindruckbar zu sein. Sie haben Kuriositäten. Und es ist möglich, dass Sie jeden Tag ein bisschen neugieriger werden, wenn Sie nur in Gedanken spielen und sehen, wohin sie Sie führen. Dann wird heute anders sein als morgen.

2. Bitten Sie jemanden, nachzuschauen

Der Mann, der starb, war "der Größte". Niemand stellte dies in Frage. Michio hat das gesehen. Und klammerte sich an. Vielleicht sieht er diesen Wissenschaftler heute nicht als seine Inspiration. Aber er tat es an einem Punkt. Und das ist alles, was jemand braucht, um loszulegen.

Zurück zu Michios Geschichte.

Er sah das Manuskript. Er sah die Beschriftung, die besagte, dass es "unfishished" war.

Also sagte er sich: "Warum konnte er es nicht beenden? Was ist so schwer? Es ist ein Hausaufgabenproblem, oder? "

Denken Sie daran ... er war 8 Jahre alt.

"Konnte er seine Mutter nicht fragen? Was ist so schwer, dass ein Wissenschaftler es nicht beenden kann? Ich musste es wissen. “

Das ist Nummer 3.

3. Überzeugung

"Ich musste es wissen", sagte er. "Ich war besessen von dieser Frage." Sie verzehrte ihn. Alle Fragen kamen auf einmal. Und er hat gehandelt.

Es gibt einige Instinkte, mit denen Sie kämpfen können.

Das ist größer.

Michio spürte etwas Kraft. Es war eine Mischung aus Verlangen und Neugier. Fügen Sie Action hinzu und Sie sind überzeugt.

Aber es ist schwer. Weil wir vergessen in uns hineinzuwachsen, wenn wir erwachsen werden. Wir bekommen Routinen. Wir hören auf, neue Dinge auszuprobieren. Also bleiben wir in der Balance stecken. Weinen, weil der magnetische Zug immer noch im Hintergrund ist, der unsere Knochen zu einem tieferen Verlangen hinzieht und uns unsere eigene Vorstellung davon zeigt, was ein „besseres Leben“ sein könnte. Aber es ist so lange her.

Also versuchen wir es nicht.

Der Schritt vor der Überzeugung ist das Verlangen.

Beachten Sie, was Sie im Leben wollen. Sie sind dem tatsächlichen Vorgehen einen Schritt näher, wenn Sie es nur wissen.

Michio ging in die Bibliothek. „Ich fand heraus, dass der Mann Albert Einstein war. Und dieses unvollendete Manuskript war die Theorie von allem. Er wollte eine Gleichung, mit der er zitieren kann: "Lies die Gedanken Gottes."

„Und ich sagte mir:‚ Woah! Das ist für mich. Daran möchte ich arbeiten. "

Michio hat den Rest seines Lebens damit verbracht, Einsteins Arbeit zu beenden.

Und er glaubt, dass sie es geschafft haben.

Er erzählte mir von der Theorie.

Darüber schrieb er auch in seinem neuen Buch "The Future of Humanity", dem Bestseller der New York Times.

Was ich liebe, ist, dass es mehr Fragen als Lösungen gibt. Und als ich Michio das erzählte, sagte er: "Wenn du es so betrachtest, merkst du, dass jede Frage eine andere Antwort hat, die mehr Fragen aufwirft, aber das ist gut. Denn darum geht es in der Wissenschaft. "

Michio hat mit mir über Zeitreisen, Raumreisen und vieles mehr gesprochen.

Ich wünschte, ich könnte die Theorie von allem so verstehen, wie sein Verstand es sieht.

Bis dahin stelle ich nur noch weitere Fragen.

Oh! Außerdem werde ich es auf meinen neuen YouTube-Kanal hochladen, wo ich anfange, das gesamte Rohvideomaterial aus meinen Podcasts freizugeben. Demnächst! Abonnieren Sie jetzt.