Was Sie an Carrageen falsch machen

Wenn Sie sich in gesundheitsbezogenen sozialen Medien oder Blogs umsehen, haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit schon einmal von Carrageen gehört.

Carrageenan, auch bekannt als irisches Moos, ist eine weit verbreitete Lebensmittelzutat, die aus rotem Seetang gewonnen wird. Carrageen taucht häufig in der Zutatenabteilung von Lebensmitteletiketten auf, sollte aber nicht in den Nährwertangaben erwähnt werden. Warum? Weil Carrageen keine Kalorien, Fett, Cholesterin oder Natrium enthält. Es macht jedoch bestimmte Lebensmittel nahrhafter, indem es fettarmen und zuckerarmen Optionen hilft, so gut zu schmecken wie ihren Gegenstücken aus Vollfett und Zucker, und es ist auch eine lösliche Faser.

Die Gründe dafür, dass Carrageen als Lebensmittelzutat so weit verbreitet ist, haben weniger mit Ernährung als vielmehr mit Erfahrung zu tun.

Ähnlich wie Mehl und Stärke wird Carrageen in Suppen, Saucen, Puddings und anderen Lebensmitteln als Verdickungsmittel verwendet.

Es ist auch nützlich, um Lebensmittel und Getränke zu stabilisieren, was bedeutet, dass es verhindert, dass sie sich trennen (ohne Carrageen kann Ihre Lieblingsmandelmilch am Boden eine kiesige Sedimentschicht haben, oder die Schokolade würde sich am Boden Ihrer Flasche Schokoladenmilch absetzen ).

Es hilft auch dabei, Eiscreme und Joghurt cremig zu machen, die Lebensmittelverschwendung durch Verhinderung von Verderb zu minimieren und die Nährstoffe in der Babynahrung zu suspendieren. Dies sind nur einige Beispiele für die Vorteile von Carrageen.

Aber die vielen Verwendungen von Carrageen sind nicht der Grund, warum es in den letzten Jahren zu einem so beliebten Thema geworden ist. Was das Internetinteresse an Carrageen anheizt, ist alarmierender und auch wesentlich weniger konkret.

Schlechte Wissenschaft

Blogger und Gesundheitsbegeisterte

Eine kleine Anzahl von Bloggern, Gesundheitsbegeisterten und speziellen Interessengruppen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Carrageen zu diskreditieren, die Gerüchteküche zu speisen und eine wissenschaftlich nicht abgesicherte Verbindung zwischen Carrageen und einer Vielzahl von Gesundheitsgefahren herzustellen. Die "Wissenschaft", mit der sie diese Behauptungen stützen, ist bestenfalls lückenhaft und kann alle auf eine einzelne Forscherin zurückgeführt werden - Joanne Tobacman.

Das Kernstück von Tobacmans Argumenten gegen Carrageen ist die Annahme, dass Carrageen eine Entzündung verursacht. Und obwohl das für sich genommen nicht allzu groß klingt, ist eine Entzündung ein direkter Auslöser für lebensbedrohliche Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson, Herzkrankheiten und sogar Krebs. Ziemlich ernstes Zeug, um sicher zu sein.

Bevor Sie jedoch Ihren Kühlschrank öffnen und etwas mit dem Wort "Carrageenan" auf dem Etikett entsorgen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass diese Behauptungen zwar schrecklich sind, die Wissenschaft sie jedoch nicht unterstützt.

Viele glauben, dass Tobacman eine Reihe von wissenschaftlich fragwürdigen Methoden verwendet hat, um ihre vorgegebenen Ergebnisse zu erzielen. Andere, nicht voreingenommene Forscher waren nicht in der Lage, die Ergebnisse von Tobacman unter kontrollierten Bedingungen zu reproduzieren. Stattdessen wurde in laufenden Forschungen immer wieder bestätigt, dass Carrageenan als Zutat in Lebensmitteln unbedenklich ist. Infolgedessen haben angesehene Toxikologieexperten und die FDA selbst in einem Schreiben an Tobacman aus dem Jahr 2008 ihre Behauptungen zu Carrageenan offen widerlegt, und Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt bekräftigen seine Sicherheit und genehmigen weiterhin seine Verwendung in Lebensmitteln.

Eine fehlerhafte Korrelation

Unter den angeblich fehlerhaften Methoden von Tobacman spezifizierte die vielleicht ungeheuerlichste nicht die von ihr verwendeten Materialien. Da sie in einigen Studien nicht genau angibt, was sie getestet hat, ist es schwer zu wissen, aber es wird angenommen, dass sie eine völlig andere Substanz namens Poligeenan getestet und die Ergebnisse falsch auf Carrageen in Lebensmittelqualität zurückgeführt hat.

Carrageenan ist eine natürliche Substanz, die in Meeresalgen vorkommt, während Poligeenan in der Natur überhaupt nicht vorkommt.

Poligeenan und Carrageenan werden oft verwechselt, aber sie sind völlig unterschiedlich. Carrageenan ist eine natürliche Substanz, die in Meeresalgen vorkommt, während Poligeenan in der Natur überhaupt nicht vorkommt.

Stellen Sie sich eine schöne Marmorplatte vor, um die Verbindung und den Unterschied zwischen Carrageenan und Poligeenan besser zu verstehen. Die Arbeitsplatte erfüllt einen Zweck - sie bietet eine ästhetisch ansprechende, ebene Arbeitsfläche. Stellen Sie sich nun vor, Sie würden diese Arbeitsplatte mit einem Vorschlaghammer zerschlagen. Diese Arbeitsplatte wäre keine Arbeitsplatte mehr. Es wäre Kies. Durch direktes, absichtliches Handeln (es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass Sie versehentlich mit einem Vorschlaghammer auf eine Arbeitsplatte geklopft sind) hätten Sie eine Sache zu etwas völlig anderem gemacht.

In diesem Sinne betrachten wir Poligeenan.

Poligeenan ist eine Substanz, die in der medizinischen Bildgebung eingesetzt wird. Es ist keine Lebensmittelzutat und wird auch niemals für die Verwendung in Lebensmitteln in Betracht gezogen, da es in Lebensmitteln keine nützlichen Eigenschaften aufweist. Poligeenan als Verdickungsmittel zu verwenden, wäre wie Kies anstelle einer Arbeitsplatte - das ist absurd und würde einfach nicht funktionieren. Poligeenan ist eine andere Substanz als Carrageenan mit einem anderen Namen. Warum also die Verwirrung?

Nun, der Unterschied war nicht immer so offensichtlich. Vor 1988 gab es den Begriff Poligeen nicht. Stattdessen wurde es abgebautes Carrageen genannt. Dieses Spiel der Semantik hat zu Missverständnissen geführt.

Carrageen ist ein langes Polymermaterial mit einem sehr hohen Molekulargewicht, das verhindert, dass es während der Verdauung durch die Darmwände absorbiert wird. Carrageen ist eine natürlich vorkommende Substanz, die nur sehr wenig Arbeit benötigt, um aus Seetang zu extrahieren (Sie können es auch zu Hause mit etwas mehr als einem Mixer tun). Andererseits ist die Herstellung von Poligeen ein komplizierter Prozess, der spezielle Ausrüstung, Bedingungen und Chemikalien erfordert.

Bei der Herstellung von Poligeenan wird verarbeiteter Seetang extrem hohen Temperaturen und starken Säuren ausgesetzt, wodurch die Molekülketten abgebaut werden. Dies führt zu etwas sehr niedrigem Molekulargewicht. Denken Sie an die Größenunterschiede zwischen einem Mannlochdeckel und einem Nickel, und Sie werden ein Gefühl für die Unterschiede im Molekulargewicht zwischen Carrageenan und Poligeenan bekommen. Während Carrageenan in Lebensmittelqualität, das ein hohes Molekulargewicht aufweist, während der Verdauung nicht resorbiert werden kann, könnte dies aufgrund des niedrigen Molekulargewichts von Poligeenan sein - was möglicherweise zu einigen der in Tobacmans Arbeit festgestellten Gesundheitsprobleme führt. Poligeen wird jedoch niemals in Lebensmitteln verwendet, so wie ein Kieshaufen niemals als Arbeitsplatte verwendet wird

Wie im Beispiel der Arbeitsplatte und des Kieses ist eine absichtliche, destruktive Aktion erforderlich, um Algen in Poligeenan umzuwandeln. Aber weil Forscher Mitte des 20. Jahrhunderts Poligeenan als „abgebautes Carrageenan“ bezeichneten, kam Verwirrung auf. Und obwohl irgendwann ein genauerer Spitzname übernommen wurde, war der Schaden bereits angerichtet. Für den Laien (und anscheinend insbesondere für einen Forscher) waren Poligeenan und Carrageenan synonym geworden.

Agenturen für Lebensmittelsicherheit sind nicht so einfach zu täuschen

Die Ergebnisse der Tobacman-Tests zeigten, dass Carrageen eine Entzündung verursacht, die möglicherweise zu einer Reihe schwerwiegender gesundheitlicher Probleme führt. Gesundheitsblogger und spezielle Interessengruppen griffen diese Studie trotz ihrer Mängel auf und nutzten die Kontroverse, um Konkurrenten zu diskreditieren und die Klickraten im Internet zu steigern. Anti-Carrageen-Gruppen präsentierten diese Daten der FDA und anderen Lebensmittelbehörden. Tobacmans Befürworter nannten es "Beweise für das Rauchen von Gewehren", als Beweis, dass Carrageen für die Verwendung als Lebensmittelzutat unsicher ist.

Die FDA hat Poligeen nie als Lebensmittelzutat zugelassen und hat auch keine Pläne, dies jemals zu tun. Sie lehnten die in Tobacmans Forschungsarbeiten vorgelegten Beweise ab, überprüften unvoreingenommene Forschungsergebnisse und bestätigten erneut, dass Carrageen ein sicherer und bewährter Inhaltsstoff ist, der in keiner Weise mit den von Tobacman vorgeschlagenen gesundheitlichen Problemen in Zusammenhang steht.

In ähnlicher Weise bewerteten andere Lebensmittelaufsichtsbehörden auf der ganzen Welt, darunter der Gemeinsame FAO / WHO-Fachausschuss für Lebensmittelzusatzstoffe (JECFA), die Europäische Kommission und das japanische Ministerium für Arbeit und Soziales, die Daten neu und kamen alle zu dem gleichen Ergebnis: Carrageen ist in Sicherheit. JECFA hat sogar Carrageen für die Verwendung in der möglicherweise am strengsten regulierten Nahrung der Welt zugelassen - Säuglingsnahrung.

Die wissenschaftliche Gemeinschaft und die Aufsichtsbehörden haben geantwortet, aber für die Anti-Carrageen-Bewegung war der Kampf noch lange nicht vorbei.

Interdigestive Alchemie

Als ihre Behauptungen wegen der Vermischung von Carrageenan und Poligeenan zurückgewiesen wurden, änderte Tobacman ihre Taktik. Carrageenan und Poligeenan könnten zwei verschiedene Substanzen sein, räumte sie ein, aber was ist mit Carrageenan, das sich während des Verdauungsprozesses in Poligeenan verwandelt? Wenn dies möglich wäre, würde es die Gefahren von Carrageen als Lebensmittelzutat nachweisen und gleichzeitig Tobacmans Forschung validieren.

Aber warte! Könnten die Verdauungsprozesse absolut sicheres Carrageenan in gefährliches Poligeenan verwandeln?

Könnten die Verdauungsprozesse absolut sicheres Carrageenan in gefährliches Poligeenan verwandeln? War es möglich

Nach Ansicht der Wissenschaft ist die Antwort ein klares Nein. Während die Umwandlung von Carrageen in Poligeen während der Verdauung genau die Art von pseudowissenschaftlichem Unsinn ist, der das Argument am Leben erhalten hat, sollten Sie die Fakten berücksichtigen: Die durchschnittliche Temperatur des menschlichen Körpers liegt bei etwa 23 ° C (98,6 ° F). Menschen sind endotherm, was bedeutet, dass wir diese Temperatur im Allgemeinen aufrechterhalten und innerhalb einer Standardvarianz von nur wenigen Grad bleiben. Wenn unsere Körpertemperaturen über diese Varianz hinaus steigen oder fallen, stimmt etwas nicht. Die höchste aufgezeichnete Körpertemperatur, die jemals überlebt hat, betrug 115 ° F. Das sind nur etwa 17 ° vom Normalwert und es ist ein Wunder, dass es nicht tödlich war.

Um Poligeenan herzustellen, muss verarbeiteter Seetang über einen längeren Zeitraum Temperaturen von über 30 ° C (75 ° C heißer als die höchste jemals gemessene Körpertemperatur) ausgesetzt sein und gleichzeitig einem Säuregehalt ausgesetzt sein, der mit den in Autobatterien gemessenen Werten vergleichbar ist. Was Tobacman vorschlug, war, dass sich während der natürlichen Verdauung der Darm wie ein Brennofen erhitzen würde, die Magensäuren abrupt ihren pH-Wert verändern würden und der Verdauungsprozess sich zu einem Kriechen verlangsamen würde, alles so, dass das Carrageen in Ihrem Körper könnte durch eine unmögliche Umwandlung in Poligeenan gehen.

Wenn dies der Fall wäre, scheint ein bisschen Entzündung die geringste Sorge für Sie zu sein.

Wissenschaft über Scuttlebutt

Das Internet liebt einen Skandal, und Blogger, soziale Medien und Interessengruppen haben die Idee einer gemeinsamen, altbekannten Lebensmittelzutat aufgegriffen, die sich als giftig herausstellt. Aber lassen Sie uns die Dinge im Blick behalten. Die weltweit renommiertesten Toxikologen und Lebensmittelsicherheitsbehörden haben immer wieder Carrageenan unterstützt. Für diejenigen, die die damit verbundenen Prozesse verstehen, ist die Vorstellung, dass Carrageenan in Poligeenan umgewandelt werden könnte, aus Mangel an einem besseren Wort lächerlich.

Einfach ausgedrückt, wenn Sie besser verstehen möchten, wie sich Lebensmittel auf Ihren Körper auswirken, lassen Sie die Gerüchteküche hinter sich und verlassen Sie sich auf zuverlässige, seriöse und reproduzierbare Wissenschaft.