Warum ist Materie wirklich wichtig?

In San Francisco Chronicle 8. April 2019

Von Deepak Chopra, MD

Wenn dich jemand einladen würde, in einer Welt zu leben, in der jedes physische Ding - Granit, Sterne, Bäume, die Knochen in deinem Körper - seine Dinglichkeit verloren hat, würdest du das akzeptieren? Die Tatsache, dass es Dinge gibt, ist sehr beruhigend, so beruhigend, dass wir kaum darauf verzichten können. Leider ist diese Versicherung falsch. Wir leben in einer Welt, in der Dinge nicht wirklich Dinge sind, ob wir uns entscheiden oder nicht.

Materie, die physische Seite von Materie und Energie, ist die eine Hälfte eines Duos. Uns wird gesagt, Materie ist das, woraus das Universum besteht, und Energie ist das, was Materie in Bewegung setzt. Der Tanz zwischen ihnen stellt die Realität dar, in der wir leben, eine Tatsache, die so offensichtlich ist, dass die moderne Wissenschaft sich darauf als unbestrittene Grundlage für das Tun von Wissenschaft und nicht zuletzt für die Führung unseres Alltags verlässt.

Wenn Materie und Energie nicht so sind, wie sie scheinen, könnte die Wissenschaft bis ins Mark erschüttert werden - aber es wird große Sorgfalt darauf verwendet, dass dies nicht geschieht. Seltsamerweise erzählt ein Kinderreim die Geschichte. Wie Humpty-Dumpty im englischen Kinderreim erlebte die physikalische Materie - feste, greifbare inerte Materie aus Atomen und Molekülen - vor über hundert Jahren einen großen Einbruch, als die Quantenmechanik jede dieser Eigenschaften zerstörte. Es ist völlig ungenau, sich vorzustellen, dass das Universum aus festen Materieteilen - oder irgendetwas anderem - aufgebaut ist.

Die altgriechische Vorstellung, dass die Realität auf einen winzigen Punkt der Materie (das Atom) reduziert werden kann, war eine Täuschung der Logik und daher nur ein mentales Konstrukt. In Wirklichkeit haben die Elementarteilchen, aus denen das Atom besteht, eine mysteriöse Existenz. Sie haben kein messbares Gewicht, keine messbare Position oder keine andere Eigenschaft, bis sie beobachtet werden. Davor existieren sie als Wellen, die sich unendlich in alle Richtungen erstrecken. Diese Wellen haben keine Eigenschaften, die Sie einem festen Objekt zuweisen können. Sie entstehen als Wellen im Quantenfeld, und die gesamte Struktur des Universums wird mathematisch als Interferenzmuster zwischen diesen Wellen beschrieben, wie das Muster, das sich auf der Oberfläche eines Teichs bildet, wenn Sie zwei Steine ​​gleichzeitig hineinwerfen.

Die Auflösung physikalischer Materie ist nicht umstritten - die Quantenmechanik ist das Fundament der modernen Physik -, aber sie hat sich für arbeitende Wissenschaftler als unerträglich erwiesen. Sie verlassen sich auf die beruhigende Natur des Dings genauso wie normale Menschen. Theoretisch hätte die Beseitigung der Dinglichkeit das Ende der Geschichte sein müssen. Wie jedes Kind weiß, konnten alle Pferde des Königs und alle Männer des Königs Humpty-Dumpty nicht wieder zusammenfügen. Die Physik hat es jedoch geschafft, etwas Rätselhafteres zu tun. Es ignorierte, dass Materie fiel und brach an erster Stelle.

Die Milliarden von Dollar, die für Teilchenbeschleuniger mit hoher Energie ausgegeben werden, zeigen, inwieweit Arbeitsplätze, Budgets und komplexe Projekte von der Fähigkeit abhängen, zu ignorieren, was Quantenphysik tatsächlich bedeutet. Mittlerweile gibt es achtzehn Basisteilchen, mit der Hoffnung, dass in Zukunft mehr entdeckt werden, abhängig davon, ob noch mehr Megabeschleuniger gebaut werden. Aber wenn diese riesigen Maschinen dafür sorgen, dass ein neues Teilchen für einen Bruchteil einer Millisekunde aus dem Quantenfeld springt und dabei riesige Energiemengen verbraucht, woher kommt dieses Teilchen dann wirklich?

Es versteht sich von selbst, dass es nicht von einer anderen Ebene der Materie kommt - "elementar" bedeutet, dass diese achtzehn Teilchen in erster Linie der unteilbare Anfang der Materie sind. Die griechische Vorstellung ist lebendig und gut; es wurde viel kleiner als das Atom. Was schwerer zu erkennen ist, ist, dass die Herkunft dieser Partikel, da sie nicht materiell sind, nicht die Eigenschaften von Materie haben kann. Dieser Herkunftsort hat kein Gewicht, keine Festigkeit, keinen spezifischen Ort und nimmt auch keine messbare Dimension ein. Alles, was Sie messen (oder sehen oder fühlen) können, ist ein falscher Hinweis darauf, woher Felsen, Locke, Sterne und die Knochen in Ihrem Körper stammen.

Damit das tägliche Leben normal abläuft, hat die moderne Physik eine willkürliche Grenze zwischen der Quantendomäne und der Alltagswelt gezogen, die als Heisenberg-Schnitt bekannt ist. Oberhalb der Linie ist die Materie so normal wie immer (obwohl Einsteins Relativitätstheorie unsere Bequemlichkeit mit Zeit und Raum massiv einschränkt). Unter dem Strich erzeugt die Quantenaktivität weiterhin Materie und Energie aus einer Quelle, die weder Materie noch Energie ist. Diese Domäne wird nun im Wesentlichen als mathematischer Raum betrachtet, der komplexen Gleichungen unterliegt. Nur wenige außer den eingefleischten Materialisten erwarten, dass dieser Raum mit der Realität korreliert. Es korreliert stattdessen mit Modellen, die auch mathematisch sind.

Als die Öffentlichkeit von so genannter "dunkler" Materie und Energie erfuhr, wurde es schwieriger, das Rätsel des physikalischen Universums zu lösen, aber die Nachricht erschütterte die Welt nicht über dem Heisenberg-Schnitt. Humpty-Dumpty hätte einen weiteren großen Sturz hinnehmen können, aber es wird die Flugzeuge nicht davon abhalten, in die Sommerferien zu starten. Die Physiker müssen sich Gedanken darüber machen, was mit der Materie los ist, und die meisten kümmern sich auch nicht darum.

Der wackelige Zustand der Materie ist wie ein Stuhl, dessen Beine einen Zentimeter über dem Boden enden. Der Stuhl steht noch, aber Sie haben keine Ahnung, wie er unterstützt wird. Schwimmende Stühle sind imaginär, aber die Welt unter dem Heisenberg-Schnitt bildet ein unsichtbares Trägersystem, das niemand erklären kann.

Historiker diskutieren, ob der Humpty-Dumpty-Kinderreim sich nur auf ein Ei bezieht - der Kinderreim sagt nicht, was er ist - oder steht stattdessen für den Zusammenbruch eines Monarchen (vielleicht Karl I., der 1649 enthauptet wurde), der fiel, und verursachte dadurch eine seismische Veränderung, die nicht rückgängig gemacht werden konnte. Ebenso kann die Materie nicht in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden. Es gibt keine physikalische Basis für das physikalische Universum. Wenn Sie sich auf den mathematischen Raum und die Wellen im Quantenfeld verlassen, können Sie nicht erfolgreich beschreiben, warum Objekte in der Alltagswelt Farbe, Dimension, Festigkeit, bestimmte Orte und Wechselwirkungen unter Verwendung von Energie aufweisen.

Ohne eine Erklärung dafür, wie Materie hierher gekommen ist, wird auch alles, worum es geht, wackelig. Wissenschaft, wenn wir die Art von Wissenschaft meinen, die den Abbruch von Materie ignoriert, ist so raffiniert geworden, dass sie weiß, was sie nicht weiß. Zu den Dingen, die die Materialwissenschaft nicht kennt, gehört Folgendes: Warum sich das Universum entwickelt, wie das Gehirn mit dem Verstand zusammenhängt, woher das Leben kommt, wie komplexe Systeme wie der menschliche Körper es schaffen, sich selbst zu regulieren, wie aus den zufälligen Wechselwirkungen Ordnung entsteht von Elementarteilchen (und dem Urknall, der der Bildung eines Teilchens vorausging) und wie man das Bewusstsein definiert und beschreibt.

Das ist eine sehr lange Liste, und der Grund, warum dies so ist, hat mit einer anderen willkürlichen Trennlinie wie dem Heisenberg-Schnitt zu tun, mit der Ausnahme, dass diese Linie die menschliche Welt von der materiellen Welt trennt. Sie können ein Leben lang damit verbringen, Ihren Realitätsbegriff auf Materialismus und Dinglichkeit zu gründen, was die Wissenschaft im Grunde tut. Oder Sie können die menschliche Welt bewohnen, die völlig von Erfahrungen abhängt, die im Bewusstsein entstehen.

Bisher war es ein Fall, in dem sich die beiden nie treffen werden. Wissenschaftler wissen alles aus Erfahrung, genau wie der Rest von uns. Indem sie jedoch eine künstliche Grenze zwischen Subjektivität und Objektivität setzen, können sie nicht nur den Abriss der Materie und die Tatsache, dass die physische Welt keine sichtbare Unterstützung hat, ignorieren, sondern auch behaupten, dass wahres Wissen auf Daten, Experimenten, Messungen und Daten beruhen muss wiederholbare Schlussfolgerungen.

Dieses Modell hat uns alle bemerkenswerten Fortschritte in der modernen Technologie gebracht, zusammen mit den bedauerlichen Produkten der Technologie wie der Atombombe und den biochemischen Waffen. Aber die menschliche Welt, in der Liebe, Mitgefühl, Einsicht, Intuition, Kreativität, Neugier, Intelligenz und Selbsterkenntnis existieren, bleibt unerklärlich. Es gab nie ein Atom, das sich neugierig oder geliebt fühlte, nie ein Elementarteilchen, das sich fragte, woher es stammte.

Diese Unfähigkeit, den menschlichen Zustand zu erklären, ist das, was mit Materie los ist. Bis wir die Einladung annehmen, in einer Welt zu leben, in der Dinge nicht herrschen, bleibt das Menschsein das ultimative Rätsel. Hoffen wir, dass die Zukunft ein Ort ist, an dem dieses Rätsel als lösenswert angesehen wird. Es kann der Schlüssel sein, ob der Planet überlebt oder über den Punkt hinaus zerstört wird, an dem er gerettet werden kann.

Deepak Chopra MD, FACP, Gründer der Chopra Foundation und Mitbegründer des Chopra Center for Wellbeing, ist ein weltbekannter Pionier in integrativer Medizin und persönlicher Transformation und vom Vorstand für Innere Medizin, Endokrinologie und Stoffwechsel zertifiziert. Er ist Fellow des American College of Physicians und Mitglied der American Association of Clinical Endocrinologists. Chopra ist Autor von mehr als 85 Büchern, die in über 43 Sprachen übersetzt wurden, darunter zahlreiche Bestseller der New York Times. Seine neuesten Bücher sind The Healing Self, zusammen mit Rudy Tanzi, Ph.D. und Quantenheilung (überarbeitet und aktualisiert): Erforschung der Grenzen der Geist / Körper-Medizin. Chopra hostet einen neuen Podcast Infinite Potential, der auf iTunes oder Spotify www.deepakchopra.com verfügbar ist