Warum wird die Geschwindigkeit eines Schiffes in Knoten gemessen?

Wenn wir Auto fahren oder Fahrrad fahren, wird unsere Geschwindigkeit in Meilen pro Stunde gemessen. Wenn Sie jedoch in ein Boot steigen, ändern sich diese Maße und der Begriff Knoten wird verwendet, um die Geschwindigkeit zu messen. Warum werden Knoten für Geschwindigkeit auf dem Wasser verwendet? Es kommt tatsächlich von etwas, das vor langer Zeit gemacht wurde.

Besatzungen von Segelschiffen, die weit zurück in der Geschichte standen, hatten keinen Vorteil durch GPS oder moderne Karten. Sie mussten das, was sie um sich herum hatten, verwenden, um zu bestimmen, wohin sie wollten und wie lange es dauern würde, um dorthin zu gelangen. Die Geschwindigkeit der Schiffsfahrt zu kennen, war von entscheidender Bedeutung. Ohne sie könnten sich die Besatzungen dieser Schiffe natürlich so weit finden, dass sie sich als tödlich erweisen würden. Aus diesem Grund war es für die Navigation unerlässlich, genau zu wissen, wie schnell ein Schiff fährt, und wann ein Schiff am Ziel ankommt.

Der Knoten hört sich an, als hätte es mit Seil zu tun, und das wäre richtig. Der Begriff Knoten entstand im 17. Jahrhundert und bezieht sich auf die Länge der Seemeile. Eine Seemeile basiert auf dem Umfang der Erde und entspricht einer Minute Breite. Die Meile, die wir an Land kennen, ist die Meile. Eine Seemeile ist etwas länger (1 Seemeile = 1.1508 Meile).

Ein gemeinsames Protokoll Remi Kaupp / Wikimedia

Seeleute aus dem 17. Jahrhundert würden die Geschwindigkeit des Schiffes, auf dem sie sich befanden, mit einem scheinbar einfachen Gerät, dem sogenannten „Common Log“, messen. Es war ein Stück Seil, das an einem Holzstück befestigt war, das wie ein Keil geformt war. Basierend auf der Länge einer Seemeile wurden Knoten in bestimmten Abständen entlang der Seillänge gebunden, 14,4 Meter entlang der Seile, um genau zu sein. Ein Ende des Seils war am Schiff befestigt und der Holzkeil wurde ins Wasser geworfen. Mit einer Sanduhr, die als Zeitmesser diente, legten die Segler fest, wie viel von der Leine ungespoolt war, und sie zählten die Anzahl der Knoten am Seil, die durch ihre Finger gingen. Nachdem eine bestimmte Zeit vergangen war, zeigte die Anzahl der gezählten Knoten an, wie schnell das Schiff zu dieser Zeit fuhr.

Die Segler hatten nicht die Möglichkeit, über einen Indikator zu verfügen, der sie die ganze Zeit über die Geschwindigkeit des Schiffes informiert, und sie würden die Geschwindigkeit über den Tag berechnen, um einen Durchschnittswert ihrer Fahrt zu erhalten. Dies erlaubte ihnen, ihre Position genauer zu berechnen und die Zeit, die benötigt wurde, um sie dorthin zu bringen, wo sie hin wollten.

In der heutigen modernen Zeit werden die Instrumente zum Messen der Geschwindigkeit immer noch als Protokoll bezeichnet, aber die Art und Weise, wie sie gemessen wird, unterscheidet sich erheblich. Durch die Verwendung einer Dopplermessung von Ultraschallsensoren wird die Geschwindigkeit eines Schiffes ständig genau gemessen. Eines hat sich jedoch nicht geändert, die Seemeile wird immer noch für die Entfernung verwendet, und sie wird auch in der Luftfahrt eingesetzt. Flugzeuge messen ihre Geschwindigkeit in Knoten und Entfernung in Seemeilen, da sie sich am Umfang der Erde orientieren.

Wenn Sie also das nächste Mal den Begriff "Geschwindigkeitsknoten" hören, werden Sie feststellen, dass er von einem einfachen Gerät stammt, das vor langer Zeit von Seglern entwickelt wurde, die viel Einfallsreichtum verwendeten.

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Knowledge Stew.

Weitere interessante Fakten finden Sie in den vier Bänden von Knowledge Stew: Der Leitfaden für die interessantesten Fakten der Welt.