Warum der Anti-Vax-Trend eine Plage ist

Das Leben im 21. Jahrhundert hat seine Vorteile. Einer dieser Vorteile ist, dass man sich keine Sorgen über lebensbedrohliche Krankheiten wie Masern, Mumps, Pertussis oder Röteln machen muss. Warum gibt es eine so starke Ablehnung dieser Impfungen?

Impfstoffe sind der eigentliche Grund, warum es nicht zu massiven Ausbrüchen und zum Tod kommt. Es erscheint daher wenig sinnvoll, sie Ihrem Kind zu verweigern.

Dieser „Trend“, Impfstoffe abzulehnen, begann, nachdem Dr. Andrew Wakefield in The Lancet einen Zeitschriftenartikel veröffentlicht hatte, in dem es heißt, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Autismus und Impfungen besteht. Seine Behauptungen stießen sofort auf Fragen und Verwirrung von Kollegen, doch einige der Öffentlichkeit entschieden sich dafür, ihm zu glauben.

In Wakefields Artikel ging es speziell um die MMR-Impfung, auch bekannt als Masern, Mumps und Röteln. Dies ist die bisher ungeimpfteste Krankheit in Amerika.

In letzter Zeit ist die Zahl der Masernfälle in den Vereinigten Staaten stark angestiegen. Nach Angaben der CDC wurden in 23 Staaten 839 Fälle bestätigt, gegenüber dem 10. Mai 75 Fälle. Die CDC erklärte die Masern im Jahr 2000 beseitigt.

Es dauerte nur eine Handvoll Kinder, um diese tödliche Krankheit zurückzubringen.

Cassandra Kelso, Mutter von zwei Kindern, hat sich entschieden, ihre Kinder nicht zu impfen, weil sie behauptet: „Die Regierung verwendet Impfungen, um mehr Geld von den amerikanischen Staatsbürgern zu bekommen. Und sie würden meinem Kind mehr Schaden zufügen als die Krankheit selbst. “

Kelso hat wie viele andere weit hergeholt, dass Impfstoffe mehr schaden als nützen können. Für Eltern wie diese gibt es eine einfache Lösung: Bildung. Wenn Eltern wie Kelso darüber aufgeklärt werden könnten, dass Impfstoffe nicht nur ihrem Kind, sondern auch anderen Kindern helfen, hätten wir nicht die Ausbrüche, die wir jetzt haben.