Warum wir GVO und Impfstoffe lieben, wurde drei Tage lang nicht veröffentlicht

Bestimmte Personen, die mich seit mehreren Jahren im Wesentlichen im Internet verfolgen, sind auf ein neues Tief gesunken.

In der Vergangenheit haben sie versucht, mich feuern zu lassen. Ich betreibe eine Facebook-Seite namens We Love GMOs and Vaccines und bin ziemlich aktiv auf Twitter. Sie stimmen nicht mit meiner positiven Einstellung zur Biotechnologie und meiner Kritik an denjenigen überein, die dagegen arbeiten. Aber anstatt mich in eine Diskussion über unsere Unterschiede zu verwickeln (oder im Gegenzug sogar nur Memes über mich zu machen), haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, mein persönliches und berufliches Leben in ihre Meinungsverschiedenheiten mit mir zu ziehen.

Zum Glück waren ihre Versuche, mich bei verschiedenen Administratoren anzumelden, erfolglos. Ihre E-Mails und Tweets an meine Schule und Kollegen wurden weitgehend ignoriert. Als Regierungsangestellter kann ich nicht wegen Reden von öffentlichem Interesse entlassen werden.

Bearbeiten: Medium hat mich gebeten, Kontonamen zu ändern.

Und obwohl meine Taktik für manche ein bisschen extrem sein mag, spricht das Verspotten einer öffentlichen Anti-Wissenschafts-Parole sicherlich über Angelegenheiten von öffentlichem Interesse.

Als sie bemerkten, dass ihre Versuche, mich zum Schweigen zu bringen, nicht funktionierten, dachte ich, es sei vorbei. Ich habe die Seite sogar ein wenig verkleinert, nur um ihnen nicht mehr Munition zu geben. Aus meinen Fehlern lernend, begann ich tatsächlich einen zivilen Dialog mit mehreren Personen auf der anderen Seite des Zauns. Vor allem diejenigen, die so sozial liberal sind wie ich.

Im vergangenen November habe ich erfahren, dass sich jemand entschlossen hat, etwas anderes auszuprobieren.

Ich erhielt eine Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz, in der nach Unterlagen gesucht wurde, die sich auf Spenden an mein Klassenzimmer beziehen, die über Konten eingegangen sind, die ich bei Adopt A Classroom and Donor’s Choose eingerichtet habe. Wissenschaftskommunikation ist ein lustiges Hobby, und ich dachte, meine Fans würden es genießen, meine Schüler zu unterstützen.

Dies ist natürlich eine sehr berechtigte Bitte. Ich fördere Wissenschaft, die zufällig mit Produkten zusammenhängt, die von Unternehmen verkauft werden. Es wird nicht unbedingt immer so verwendet, aber es gibt definitiv mehr als eine kleine Überkreuzung. Ich habe bereits gesagt, dass dies eine sehr vernünftige Frage ist. Meine eigenen Anfragen an öffentliche Angestellte haben mit Sicherheit solche verblüffenden Informationen enthüllt.

Wie erwartet ist nichts dabei herausgekommen. Ich wäre nicht überrascht, wenn ein Biotech-Mitarbeiter in meinem Klassenzimmer irgendwo 20 US-Dollar geworfen hätte, als ich die Links zur Facebook-Seite geteilt habe, aber ich weiß es ehrlich gesagt nicht und habe mit niemandem darüber Kontakt aufgenommen.

Also habe ich getan, was ich am besten kann, ich habe darüber gelacht. Weil ich es wirklich lustig fand. Ich gab ein paar sarkastische Entschuldigungen heraus, dass ich es gewagt hatte, Geld für mein Klassenzimmer zu sammeln, anstatt T-Shirts zu verkaufen.

Als ich mir jedoch die zweite von drei Anfragen ansah, die seit Beginn im November bei mir eingegangen waren, wurde mir klar, dass sie eigentlich keine Absprachen mit der Industrie suchen. Wieder versuchen sie nur, mich feuern zu lassen.

Ohne Beweise beschuldigen sie mich des Diebstahls. Diese Bitte deutet auf meine Verwaltung hin, die ich meinen Schülern stehle. Diese Art der Anschuldigung kann jemanden für den Rest seines Lebens völlig ruinieren.

Es reicht nicht aus, mich nur Monsanto-Shill zu nennen. Sie ermutigen mein Schulsystem, mich einer Untersuchung zu unterziehen. Mich aus dem Klassenzimmer zu holen, nur um einen Ersatz zu bekommen, während eine solche Untersuchung stattfindet. Sie wollen meinen Schülern nur wegen ihrer kleinen Rache gegen mich eine geringere Lernerfahrung hinterlassen.

Glauben diese Leute wirklich, dass einige Chromebooks und Kopierpapier es wert sind, meinen Job aufs Spiel zu setzen? Es ist ihnen wahrscheinlich egal, es reicht aus, wenn sie mich dafür bestrafen, dass ich es gewagt habe, ihre anti-wissenschaftliche Ideologie in Frage zu stellen.

Soweit geht es mir gut. Ich habe zufällig eine erstaunliche Beziehung zu meiner Verwaltung. Ich mache meinen Job und ich bin gut darin. Meine Bewertungen sind immer ausgezeichnet und ich werde durchweg für meine Beziehung zu meinen Schülern gelobt. Meine Verwaltung kennt mich und weiß, wie professionell ich bin.

Leider muss man sich manchmal zurückziehen und jemanden einen Kampf gewinnen lassen, um wichtigere Dinge im Leben zu schützen. Meine Familie steht an erster Stelle, dicht gefolgt von meinen Schülern.

Diese letzte Bedrohung hat mich zum ersten Mal wirklich beunruhigt. Es sagt mir, dass sie vor nichts zurückschrecken werden, um an mich heranzukommen. Werden sie meine Frau ins Visier nehmen? Auch eine Regierungsangestellte, obwohl sie der Meinung ist, dass GVO gekennzeichnet werden sollten.

Ich weiß nicht, ob ich dieses Risiko weiter eingehen kann. Ich weiß nicht, ob ich weiterhin über meine Schulter schauen möchte. Also nehme ich mir etwas frei. Es könnte nächste Woche, nächsten Monat oder nie wieder sein. Zumindest muss ich mit meiner Gewerkschaft und Verwaltung einen Dialog darüber beginnen, wie ich in Zukunft mit diesen Angriffen umgehen kann. Auch diesbezüglich sind sie Stakeholder, und wir alle haben die Verantwortung, unsere Schüler zu schützen.

26.02.18 Update:

Aus zwei Gründen veröffentliche ich die Seite schneller als angenommen.

  1. Eine Person, mit der ich auf Twitter viel gemein war, hat sich zu meiner Verteidigung durchgesetzt. An den fraglichen Arzt, vielen Dank, dass Sie die Vergangenheit hinter uns lassen und hier den großen Weg gehen.
Bearbeiten: Medium hat mich gebeten, Kontonamen zu ändern.

2. Einer der anonymen Berichte, auf die sie Bezug genommen hat, hat deutlich gemacht, dass sie trotz der unveröffentlichten Seite nicht vorhaben, meinem Arbeitgeber keine Vorwürfe über mich zu machen. Warum also überhaupt die Seite runter? Mehrere Leute haben mir eine Nachricht geschickt, die besagt, dass ich diese Leute immer wieder dazu ermutige, wenn ich die Seite öffne. Das scheint richtig zu sein.

Bearbeiten: Medium hat mich gebeten, Kontonamen zu ändern.

Ich wurde nicht dafür bezahlt, dies zu schreiben, aber wenn Sie mein Klassenzimmer unterstützen möchten, können Sie hier spenden: https://adoptaclassroom.force.com/donors/s/designation/a1mC0000002NxGLIA0/stepha-neidenbach